Wie aus einer Fliege ein Elefant wurde ...


Ein Erlebnisbericht der Englischlehrerin Ruth L., abgedruckt in der Schülerzeitung des Gustav-Stresemann-Gymnasiums GSGinside, Ausgabe Nr. 3 (erschienen im Dezember 2003) auf Seite 19ff. Hier wörtlich zitiert. 


Dienstag 9.9.2003, 3. Stunde:


Meine erste Unterrichtsstunde „Erweiterter Englischunterricht“ in Klasse 6c. An der Tafel die Worte: „Guten Morgen, Frau Lemcke“, eine Blume und ein Herz. Very nice!

Ich stelle mich kurz auf Englisch vor und frage die 13 Jungen und 13 Mädchen nach ihrem Vornamen, um einen Sitzplan anzufertigen. Es ist eine gewisse Unruhe in der Klasse... - na gut ..., mal seh’n, woran’s liegt ...

Aha: Sie wollen mir Fragen stellen! - Okay, sage ich, aber erst schreibe ich Euch an die Tafel, was ich von Euch bis zur nächsten Stunde wissen möchte (schriftliche Hausaufgabe, eventuell in Briefform, „in complete sentences, please“): „What’s your name? How old are you? When is your birthday? Where do you live? ...“

Ich komme zum Thema „Hobbies“, anschließend „pets and other animals“ - wieder Unruhe ... Einer fragt mich: „What’s your favourite animal?“

I tell them: „I don’t really have a favourite animal - I like all animals.“ Er: „And small animals ...?“ Ich: “No... - I really like all animals.“

Dann höre ich erst an einer, dann an zwei, dann an drei Stellen in der Klasse (ganz leise, fragend geflüstert) das deutsche Wort „Fliege?“... (in English: fly!) […]

Und dann ist es raus! Sie hätten gehört, ich hätte mal gesagt, ich wäre in einem früheren Leben eine Fliege gewesen - ob das stimmt ... […]


Und dann erzähle ich ihnen die Geschichte: 
[…]

Quelle: Schülerzeitung des Gustav-Stresemann-Gymnasiums GSGinside, Ausgabe Nr. 3 (erschienen im Dezember 2003) auf Seite 19ff.