GSG - Ein Gymnasium


Was ist ein Gymnasium?

Bei einem Gymnasium handelt es sich um eine höhere Schule, die mit dem Erwerb des Abiturs abgeschlossen wird. Sie kann sich altsprachlich (humanistisch) mit Schwerpunkt bei den alten Sprachen (Griechisch, Latein) oder neusprachlich mit Schwerpunkt bei den frischen Sprachen (früher auch Athenäum bezeichnet) sowie mathematisch-naturwissenschaftlich ausrichten und somit spezialisieren. Aber ein Gymnasium ist noch mehr.

Das heutige Wort ist die lateinische Schreibweise des griechischen "gymnasion", was eigentlich einen Raum oder Platz für athletische Übungen – Gymnastik – bezeichnete. Da diese im Altertum ausschließlich unbekleidet (und, nebenbei, nur von Männern) durchgeführt wurden, lässt sich das Wort weiter auf den Ursprung "gymnos", nackt, zurückführen.

Griechen wie Römer vertraten die Ansicht, dass ein "schöner Geist" nur in einem "schönen Körper" existieren könne. Das drückt sich im Lateinischen "mens sana in corpore sano" sowie in dessen griechischem Äquivalent, dem Begriff der Kalokagathie aus. Damit ist die körperliche, moralische und geistige Vollkommenheit als Bildungsideal gemeint, wörtlich bedeutet der Begriff "Schönheit und Gutheit".
In der Praxis bedeutete das auch, dass insbesondere die Alten Griechen mit Vorliebe auf dem Sportplatz philosophierten – weswegen das Wort für den Ort im Laufe der Zeit die Bedeutung "Versammlungsplatz der Philosophen" annahm. Obwohl heutzutage in Gymnasien ebenso wenige Philosophen zu finden sind wie auf Sportplätzen, kommt das der aktuellen Bedeutung von "Gymnasium" schon viel näher.